SSL-verschlüsselt
ein Service von jameda

Fissurenversiegelung

Fissurenversiegelung

Die Rillen (Fissuren) und Vertiefungen auf den Beißflächen von Kinderzähnen können durch Karies besonders gefährdet sein. Eine Fissurenversiegelung ist eine Kunststoffbeschichtung, welche auf Rillen und Vertiefungen aufgebracht wird, um diese vor Karies zu schützen.

Wann wird eine Fissurenversiegelung empfohlen?

Besonders für Kinder ist eine Fissurenversiegelung in unserer Zahnarztpraxis in München sinnvoll, sobald die bleibenden Zähne durchgebrochen sind. Die Fissurenversiegelung für Kinder wird vor allem auf den bleibenden Backenzähnen (Molaren und Prämolaren) empfohlen. Eine Versiegelung der Milchzähne ist in der Regel nicht nötig, kann aber in einigen Fällen durchgeführt werden. Wenn ein Teil der Fissur bereits vom Zerfall betroffen ist, muss der durch Karies beschädigte Teil des Zahns zunächst entfernt werden. Vorausgesetzt der resultierende Hohlraum ist klein, kann die Versiegelung am Zahn immer noch durchgeführt werden.

 

Nicht alle Backenzähne müssen versiegelt werden. Wenn die Rillen und Gruben besonders tief sind, bei einem Kind bereits Karies in einem der erwachsenen Backenzähne aufgetreten ist oder die Milchzähne stark von Karies betroffen sind, wird eine Versiegelung empfohlen.

 

Wie läuft eine Versiegelung der Zähne ab?

Die Versiegelung von Fissuren an kariesfreien Zähnen ist ein völlig schmerzfreier Vorgang und erfordert keine Betäubung. Der Zahn wird poliert, gewaschen und getrocknet, bevor er mit einem speziellen Ätzgel konditioniert wird. Nach dem Ätzen ist es wichtig, dass die Zahnoberfläche vor Abschluss des Verfahrens nicht mit Speichel angefeuchtet wird. Da dies schwer zu verhindern sein kann, legt Ihre Zahnärztin Jolanta Sylvia Lange manchmal eine Gummiplatte um den Zahn, um ihn speichelfrei zu halten.

Dann wird zur Fissurenversiegelung das Material auf die vorbereitete Zahnoberfläche aufgetragen. Das Versiegelungsmittel ist entweder klar oder weiß. Ein intensives blaues Licht wird auf die Substanz gerichtet, damit sie aushärtet. Wenn ein Kariesbefall des Zahns festgestellt oder vermutet wird, muss die Rille oder Grube zuerst mit einem kleinen Bohrer verbreitert werden. Das Ausmaß des vorhandenen Zerfalls bestimmt, ob ein Lokalanästhetikum benötigt wird. Sehr flache Hohlräume können normalerweise schmerzfrei ohne Betäubungsmittel präpariert werden. Sprechen Sie uns gerne in unserer Praxis am Rotkreuzplatz auf diese Behandlung an.